Bazooka Vertikal-Dipol
Technik & Know How

Selbstbau, Analyse und Erfahrungen
Gehen wir es jetzt hier zusammen an!

Mobirise Site Generator

Hintergrund und Geschichte

Die Geschichte einer Vertikal-Antenne

Seit den frühen 30er Jahren wurde die Idee einer Antenne geboren welche zur Anpassung eine Koaxial-Kabel Spule am Fußpunkt in Verbindung mit einem seriellen resonanten Schwingkreis darstellt. Im Rothammel wird über diese Antenne das erste Mal ausführlich und schriftlich weltweit berichtet. Das Prinzip ist einfach aber im Detail und der Umsetzung für Interessierte sehr kompliziert bzw. nicht ausreichend beschrieben um sich direkt an eine Umsetzung zu wagen. Letztendlich ebnet es aber den Weg für weitere Abwandlungen.


Ende des Jahrzehnts wurde ein deutsches Patent eingereicht welches eine sogenannte T2LT-Antenne beschreibt. Diese Antennen-Art war wohl die Erste basierend auf den damaligen erworbenen Informationen und eine Weiterentwicklung welche bis heute unzählige Bastler und HF-Begeisterte Funker dazu bewegt hat ihre persönlichen Erfahrungen und Umsetzungen zu realisieren.


In den dann folgenden Monaten kam es zu unterschiedlichsten experimentalen Umsetzungen, doch ohne weitere Aufmerksamkeit. Erst in den 70er Jahren wurde erneut durch einen deutschen begeisterten Entwickler eine Abwandlung bzw. Weiterentwicklung publiziert. Hier wurde eine Guanella-Spule (Choke) mit FT-140 43 Ferrit verwendet und keine "Frequenz-Resonante RF-Choke" welcher ich mich im Folgenden widme. Zudem spreche ich auch den Ugly-Balun als Anpassung im Zusammenhang an, welcher meiner Erfahrung nach in der Umsetzung etwas einfacher zu gestalten ist und somit sehr gut in das beschriebene Antennen-Model passt. Hier möchte ich auch erstmal mit dem ganzen geplenkel abschließen und wünsche weiter viel Spaß beim Lesen und hoffentlich der aktiven Umsetzung in Kürze!

Erste Versuche zur Umsetzungen

Experimental Funk leicht gemacht

Nachdem ich mich dem Versuch der Herstellung einer hoch portablen wetterfesten Antenne für den schnellen und einfachen Auf- sowie Abbbau entschlossen habe, ging es dann direkt los. Die ersten Fragen haben nicht lange auf sich warten lassen.. wie gehe ich die Sache richtig an? Für einen kleinen Perfektionisten nicht leicht diese Entscheidungen zu treffen. Ein Hin- und Her, ein paar schlaflose Nächte und ein Haufen Papier mit Berechnungen haben das Umfeld gepflastert. Das große Netz wurde bemüht um unzähliche Berichte, Zeichnungen und Erfahrungen Dritter in mich hinein zu saugen. Letztendlich führte aber alles an den mathematischen Tisch zurück. Es musste geklärt werden warum die Antenne überhaupt funktioniert, wie sie das macht und wie die Verluste in Grenzen gehalten werden können. Das Ganze sollte natürlich auch einfach und im Gewicht leicht konstruiert werden. Zudem eine hohe Gesamtgüte aufweisen und am besten alles in allem super Arbeiten. Was alles hierzu über Wochen ausprobiert wurde erspare ich euch... wir fangen direkt mit der Umsetzung an:

Einwurf persönliche Umstände

Zum Hintergund meiner Ambitionen

Ich biete euch Lesern und Interessenten hier die einmalige Möglichkeit bei einer Konstruktion und Herstellung der Antenne für das 11m-Band (CB-Funk) aktiv in Schrift und Bild teil zu haben an. Zudem vermittle ich meine Erfahrungen im Selbstversuch zum Eigenbau welche durch meine privaten persönlichen Mittel finanziert und mit meiner Freizeit selbständig erarbeitet wurden. Zu keiner Zeit habe Ich finazielle Unterstützungen anderer erhalten oder wurde in meiner Leistung aktiv entlohnt. Alle Aufwände sowie Vorleistungen zum Kauf von Material und das Aufbringen der persönlichen Zeit und Leistung zur Planung, Entwicklung und Umsetzung habe ich für mich selbst übernommen!

Lange Rede, nun zum Sinn!

Jetzt kann es endlich los gehen..

Was wir benötigen sind drei unten aufgeführten Voraussetzungen. Eine umfassende Materialliste sowie eine detaillierte Bauanleitung damit der Spaß beim gemeinsamen Hobby beginnen kann. Das Ziel ist eine vetikale 1/2 Lambda Bazooka-Dipol Antenne für das 11m-Band zum schnellen sowie einfachen Auf- Abbau mit geringem Gwicht und einer mitleren Leistungsvertäglichkeit in Eigenleistung herzustellen. Die Bandbreite soll das gesamte CB-Funk Band abdecken und kann beim Bau und den Berechnungen für den oberen Frequenzanteil optimiert werden. Des weiteren werden Tips & Ticks zur Vollendung auf Grund von monate langen Erfahrungen mitgeteilt.

Materialliste

Einkauf

Mit dieser Übersicht ist es möglich alle benötigten Einzelteile vorab bei Anbietern zu besorgen, zudem vorhandeses einbeziehen.

Bauanleitung

Übersicht

Eine datailierte Anleitung mit Maßen und Abfolgen zur Herstellung des angesprochenen Bazooka-Dipol könnt ihr hier beantragen.

Abgleich

Optimierung

Anpassung der Resonanz-Frequenz und idealisieren der Stehwelle sowie Optimierung der Phasen und des Strom- Spannungsverlauf.

Vorbereitung

Messen & Bohren

Zusammenbau

Inbetriebnahme

folgt..